1918-2018: 100 Jahre Dubach Holzbau

100 Jahre und kein bisschen müde. Seit 1918 Kaspar Dubach-Dubach die Zimmerei und Sägerei gründete, hat sich unser Unternehmen massiv weiterentwickelt und ein gesundes, kontinuierliches Wachstum erlebt. Heute hat der Betrieb über 40 engagierte Mitarbeitende. Wir bilden Lehrlinge aus und realisieren vom Carport über das Einfamilienhaus bis zur Gewerbehalle überzeugende Projekte im Holzsystembau. Was uns in unserem Jubiläumsjahr 2018 bewegt hat, lesen Sie hier.

Unsere Jubiläumszeitung

Im Oktober 2018 ist unsere Jubiläumszeitung zum 100-Jährigen erschienen. Warum wir tun, was wir tun, lesen Sie hier – mit schönen Einblicken in unsere Geschichte und unsere Firmenkultur – auf die wir sehr stolz sind.

Die Konkurrenz aufs Glatteis geführt

Die Dubach Holzbau AG feiert ihren 100. Geburtstag. Aus diesem Grund hat sie am Freitagabend fünf Holzbaubetriebe zu einem Hockeyturnier eingeladen. Die Zimmerleute bewiesen, dass man trotz Konkurrenz gemeinsam Spass haben kann.

Im Alltag kämpfen sie hart um Aufträge: Die Holzbaubetriebe Loosli Willisau, Hecht Sursee, Haupt Ruswil, Erni Schongau, schärholzbau Altbüron oder Dubach Hüswil. „Auch wenn wir Mitbewerber sind, tragen wir die gemeinsame Verantwortung, den Holzbau weiterzubringen“, sagt Stefan Dubach. „Und trotz Konkurrenz gehen wir auf eine gute Art miteinander um und leihen beispielsweise bei Engpässen auch mal Mitarbeiter aus.“ So kam bei der Dubach Holzbau AG die Idee zustande, anlässlich ihres 100-Jahr-Jubiläums fünf Mitkonkurrenten zu einem sportlichen Wettkampf herauszufordern.

Glückstreffer in der Verlängerung

Alle angefragten Firmen nahmen die Herausforderung an. So trafen sich am Freitag nach Feierabend rund 110 Gäste in der Eishalle Huttwil, darunter sechs Mannschaften mit mehr oder weniger qualifizierten Hockeyspielern. Erste Schweisstropfen flossen bereits beim Anziehen der Ausrüstung mit den unzähligen Protektoren vom Schienbein- bis zum Achselschutz. Dann folgten vier 20-minütige Gruppenspiele, welche trotz verkleinertem Feld ebenfalls ziemlich schweisstreibend waren. Schliesslich standen sich die Dubach Holzbau AG und die Haupt Holzbau AG im Finale gegenüber, angespornt von den jeweiligen Fangruppen. Erst in der Verlängerung gelang Thomas Wechsler von der Dubach Holzbau der Glückstreffer ins gegnerische Tor. Die siebenköpfige Mannschaft aus Hüswil durfte sich von Judith Dubach die goldene Holz-Medaille um den Hals hängen lassen. Silber ging an das Ruswiler Team der Haupt AG und Bronze an schärholzbau Altbüron.

Hart, aber fair

„Wir sind zwar alle Konkurrenten, aber fahrt einander trotzdem nicht über den Haufen“, hatte Stefan Dubach die Teams vor dem Turnier ermahnt. Die Hölzigen bewiesen das nötige Feingefühl. Abgesehen von ein paar blauen Flecken und wohl etwas Muskelkater ging der Wettstreit ohne Verletzungen über die Bühne, so dass alle das anschliessend Fondue-Essen geniessen konnten.

Morgenwanderung im Wald

Bereits um fünf Uhr in der Früh trifft sich eine Schar noch müder Gäste, um zum Jubiläum von Dubach Holzbau AG eine morgendliche Wanderung im Wald zu geniessen. Ganz ungewohnt ist es, ohne zu sprechen den Naturgeräuschen zu lauschen und die vielen Eindrücke des erwachenden Waldes wahrzunehmen. Da sind einerseits die Vögel, welche den Tag begrüssen, ein Rascheln hier und dort und auch die eigenen Schritte, welche plötzlich in den Vordergrund treten. Der Sonnenaufgang nach einer kurzen Teepause ist dann der Höhepunkt vom Rundgang. Danach gesellen sich alle zum feinen Morgenessen und tauschen sich über das Erlebte aus. Der Morgen wird allen bestimmt lange in Erinnerung bleiben.

Feuer in Hüswil

Ende Mai führte das ganze Korps der Feuerwehr Zell-Ufhusen-Fischbach eine Grossübung bei der Dubach Holzbau AG durch. Die Anforderungen waren hoch. Als die Feuerwehr mit 88 Männern und Frauen in Hüswil eintraf, stieg dichter Rauch aus den Fenstern der Zimmerei auf. Ein fiktiver Brand in der Montagehalle diente als Ausgangslage für die Übungssituation.

Feuer in einem Holzbauunternehmen ist eine bedrohliche Situation. Einerseits besteht viel Brandlast im Gebäude, andererseits eine hohe Wertkonzentration von Maschinen und Geräten. Dazu kam, dass ein Übergreifen des Brandes auf den angrenzenden Wald sowie auf das nahe Wohnhaus verhindert werden musste. Auch weitere Folgeschäden infolge Wasser, Feuer oder Rauch sollten so tief als möglich gehalten werden.

Neuer Einsatzleiter


Im Rahmen der Übung wurden fünf Rettungen aus dem Personalraum im zweiten Obergeschoss ausgeführt. Als Einsatzleiter amtete Thomas Koller. Er hatte im Frühling die Ausbildung zum Offizier absolviert und war in seiner neuen Funktion nun besonders gefordert. Die Übung dauerte rund zwei Stunden.

Nach der Übung waren die 88 Feuerehr-Eingeteilten von der Dubach Holzbau AG anlässlich ihres 100-Jahr-Firmenjubiläums zu einem kleinen Imbiss eingeladen.

Magische Blasen vor neuer Halle

Mehr als 400 Personen feierten am Sonntag bei der Dubach Holzbau AG einen Pfarreigottesdienst. Gleichzeitig wurde die neue Werk- und Produktionshalle eingeweiht.

Für einmal roch es im Sonntagsgottesdienst nicht nach Weihrauch, sondern nach Holz. Und der Altar, an welchem Pfarreileiter Paul Berger predigte, war nicht aus Marmor gefertigt, sondern aus Dachbalken, die bald ein Haus vor Wind und Wetter schützen. Über 300 Personen nahmen am Pfarreigottesdienst teil, welcher anlässlich des 100-Jahr-Firmenjubiläums in der neuen Werk- und Produktionshalle der Dubach Holzbau AG in Hüswil stattfand.

Segen für die neue Halle

Im Verlauf des Gottesdienstes segnete Paul Berger die neue Halle mit Weihwasser ein und bat um Schutz für die Menschen, die hier tagtäglich arbeiten. Stellvertretend für alle Pfarreiangehörigen bedankte er sich für das Gastrecht und die Grosszügigkeit der Dubach Holzbau AG. Alle Gäste waren nämlich zum Apéro und zum anschliessenden Mittagessen eingeladen. Gastgeber Stefan Dubach stellte seine Firma kurz vor und bedankte sich insbesondere bei seinen Mitarbeitenden. „Sie sind unsere grösste Stärke. Motiviert, bodenständig, loyal, gut aus- und weitergebildet.“ Das bestärke ihn darin, den eingeschlagenen Weg weiterzugehen und auch künftig im Luzerner Hinterland zu investieren und von hier aus zu wirken.

Nachwuchsförderung mal anders

Unter den Klängen der Brass Band Feldmusik Zell, welche bereits den Gottesdienst umrahmt hatte, wurde vor der Werkhalle der Apéro ausgeschenkt. Die Jüngsten liessen sich derweil von Tamara Huber und ihren magischen Seifenblasen verzaubern und hatten kaum Zeit für das anschliessende Mittagessen, mit welchem Familie Baumgartner die Gäste bewirteten. In einer Stunde waren 400 Bratwürste und 100 Kilogramm Pommes-frites verdrückt. Zur Verdauung hämmerten zahlreiche kleine und grosse Gäste in der extra eingerichteten „Nagel-Ecke“. Sie bauten einen vorbereiteten Werkzeugkasten zusammen oder fertigten mit den vielen Holzabschnitten selber kreative, hölzige Kunstwerke. Wer weiss, vielleicht waren da ja einige künftige Zimmerleute am Werk!

Von Klostern, Airboards, Käse und Bären

Zum 100-jährigen Jubiläum unternahm die Belegschaft der Dubach Holzbau AG, Hüswil einen zweitägigen Ausflug. Mit dem Car ging’s am frühen Freitagmorgen, 31. August 2018 los – das Ziel blieb bis zuletzt unbekannt. In Einsiedeln teilte sich das Team auf. Eine Gruppe durfte eine spannende Führung auf den Turm und auf den beeindruckenden Dachstock der Klosterkirche unternehmen. Die andere Hälfte versuchte sich als Käser. Nach einer Führung durch die Milchmanufaktur durften die Mitarbeitenden selber Hand anlegen und ihr handwerkliches Geschick beim Käsen unter Beweis stellen. Nach dem Mittagessen folgte das Highlight: Airboarden auf der Sprungschanze! Nach einer Instruktion und bestens ausgerüstet stürzten sich die Mutigen den Schanzenhügel hinunter. Der Temporekord auf dem grossen Schanzenhügel betrug beeindruckende 95 km/h! Anschliessend folgte eine gut stündige Wanderung auf die Berghütte. Dort liess man den ereignisreichen Tag bei einem feinen Znacht und lustigen Stunden ausklingen. Am nächsten Morgen stand ein Besuch im Natur- und Tierpark Goldau auf dem Programm. Mit einem guten Gefühl und vielen schönen, unvergesslichen Eindrücken trat das Team die Rückreise an.

60 Personen am Gewerbeapéro

Austausch, Einblicke, Geselligkeit – wenn das Gewerbe Hinterland zum jährlichen Apéro einlädt, lockt das reizvolle Rahmenprogramm immer viele Interessierte an. Auch dieses Jahr folgten rund 60 Gewerblerinnen und Gewerbler der Einladung, welche die Teilnehmer nach Hüswil zur Dubach Holzbau AG führte.

Nach kurzer Begrüssung lud Geschäftsführer Stefan Dubach zur Führung durch den – auffallend ordentlichen – Betrieb, der dieses Jahr sein 100-jähriges Jubiläum feiert. In kurzweiligen anderthalb Stunden erläuterten Mitarbeitende den aufmerksamen Zuhörern an verschiedenen Posten den Produktionsprozess bei Dubach. Vom Lernenden bis zum Projektleiter – stolz brachten die Experten den Gästen näher, wie ein Holzhaus im Büro geplant wird in der Werkhalle entsteht. In der notabene neuen Werkhalle, welche erst vor wenigen Monaten eingeweiht wurde. Sichtlich beeindruckt trafen sich die Gewerblerinnen und Gewerbler anschliessend zum Apéro, um sich über das eben Gesehene, über aktuelle Geschäftsgänge und künftige Pläne auszutauschen. Dass am Ende der Metzger Stöckli Grill und Fleisch und der Bäcker Wagner Brot und Dessert für ein spontanes Znacht organisierten, spricht sehr für die Qualität und Geselligkeit des Anlasses.

Eine Küche im Werk

In unserer Werkhalle entstanden Anfang Oktober die Elemente zu den neuen Anbauten des Wohn- und Begegnungszentrums Violino Zell. Kombiniert mit dem 100-jährigen Jubiläum unserer Firma Grund genug, die Zeller Gemeinderäte zu einem entspannten Besuch vor Ort einzuladen. Anschaulich präsentierten die Mitarbeitenden, wie die Gebäudeteile im Büro geplant und in der Halle an verschiedenen Stationen massgenau vorgefertigt werden. Für alle ein toller Einblick in den Bauprozess und eine nachhaltige Erinnerung, wenn danach die fertigen Gebäude in Zell aufgebaut werden. Nach dem informativen Teil war es an den Gemeinderäten und ihrer Begleitung, sich die anschliessende Verpflegung zu verdienen.  Ebenfalls an verschiedenen Stationen wurde in kleinen Gruppen unter fachkundiger Anleitung der Köchin das Nachtessen zubereitet. Ein erlebnisreicher Ausflug für den Gemeinderat – und abwechslungsreiche Stunden für das Dubach-Team!

Wie vor 100 Jahren …

Der krönende Abschluss eines intensiven Jubiläumsjahres: Zur diesjährigen Weihnachtsfeier der Dubach Holzbau AG in Hüswil kamen alle Mitarbeitenden mit Begleitung gekleidet wie vor hundert Jahren. Rund 80 Leute stiessen so gemeinsam ein letztes Mal auf den 100. Geburtstag des Unternehmens an und feierten bis in die Morgenstunden.

Eigens für das Fest errichtete das Dubach-Team eine behagliche Festhütte aus Holz – aufgebaut in der eigenen Werkhalle. Hölzerne Kronleuchter, vestaubte Korbflaschen, knarrende Stühle und weitere heimelige Accessoires umrahmten das festliche Ambiente für das würdige Weihnachtsessen. Stolz durfte Geschäftsführer Stefan Dubach verschiedenste Jubiläumsevents Revue passieren lassen. Gleichzeitig geht mit 2018 ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr zu Ende. Keine Selbstverständlichkeit, wurde doch in diesem intensiven Jahr auch noch die Produktion massiv erweitert, umgebaut und modernisiert. „Wir haben ein starkes Team, das sich überdurchschnittlich engagiert – sowohl für unsere Firma, als auch für unsere Kunden. Nur so konnten wir über unserem Budget Projekte realisieren, während zeitgleich grosse Umbau- und Erweiterungsarbeiten in unseren Werkhallen stattfanden“, sagt Stefan Dubach. Dass man offensichtlich motiviert und loyal für die Dubach Holzbau AG arbeitet, bestätigten auch die Ehrungen von langjährigen Mitarbeitenden, wobei das 40-jährige Firmenjubiläum von Produktionsleiter Erwin Blum zu den emotionalen Highlights des Abends gehörte.

Was wir mit unserer über 100-jährigen Erfahrung heute bauen? Sehen Sie selbst!

Referenzen aus Holz